Was heißt Barmherzigkeit heute?
Junge Akademie „Barmherzigkeit³“

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) hat anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit einen Wettbewerb und die Junge Akademie „Barmherzigkeit³“ ins Leben gerufen.

Was heißt es, von Gottes Barmherzigkeit heute zu sprechen? Das Neue Testament kennt sieben geistliche und sieben leibliche Werke der Barmherzigkeit: Zweifelnden Recht raten, Unwissende lehren, Sünder zurechtweisen, Betrübte trösten, Beleidigungen verzeihen, Lästige geduldig ertragen, für Lebende und Verstorbene zu Gott beten; und Hungrige speisen und Durstigen zu trinken geben, Nackte bekleiden, Fremde aufnehmen, Kranke pflegen, Gefangene besuchen und Tote begraben.

Was sagen uns diese 14 Werke der Barmherzigkeit? Wie können wir sie in unserem Leben übersetzen? Was bedeutet „Barmherzigkeit“ heute?

Diesen Fragen möchte die afj bei der jungen Akademie „Barmherzigkeit³“ vom 16.-18. September 2016 in Vallendar mit Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion nachgehen. Bereits im Vorfeld der Akademie gibt es einen Wettbewerb, bei dem die Antworten der jungen Leute auf diese Fragen interessieren. Bis zum 5. August können alle Jugendlichen und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 28 Jahren daran teilnehmen.

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge veranstaltet den Wettbewerb und die Junge Akademie „Barmherzigkeit³“ gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar) und Martin W. Ramb (Chefredakteur des Limburger Magazin für Religion und Bildung „Eulenfisch“) und kooperiert mit der Arbeitsgemeinschaft Jugendpastoral der Orden, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Initiative Nightfever, der Schönstattbewegung und wird unterstützt durch Renovabis.

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) hat anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit einen Wettbewerb und die Junge Akademie „Barmherzigkeit³“ ins Leben gerufen.

Was heißt es, von Gottes Barmherzigkeit heute zu sprechen? Das Neue Testament kennt sieben geistliche und sieben leibliche Werke der Barmherzigkeit: Zweifelnden Recht raten, Unwissende lehren, Sünder zurechtweisen, Betrübte trösten, Beleidigungen verzeihen, Lästige geduldig ertragen, für Lebende und Verstorbene zu Gott beten; und Hungrige speisen und Durstigen zu trinken geben, Nackte bekleiden, Fremde aufnehmen, Kranke pflegen, Gefangene besuchen und Tote begraben.

Was sagen uns diese 14 Werke der Barmherzigkeit? Wie können wir sie in unserem Leben übersetzen? Was bedeutet „Barmherzigkeit“ heute?

Diesen Fragen möchte die afj bei der jungen Akademie „Barmherzigkeit³“ vom 16.-18. September 2016 in Vallendar mit Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion nachgehen. Bereits im Vorfeld der Akademie gibt es einen Wettbewerb, bei dem die Antworten der jungen Leute auf diese Fragen interessieren. Bis zum 5. August können alle Jugendlichen und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 28 Jahren daran teilnehmen.

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge veranstaltet den Wettbewerb und die Junge Akademie „Barmherzigkeit³“ gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar) und Martin W. Ramb (Chefredakteur des Limburger Magazin für Religion und Bildung „Eulenfisch“) und kooperiert mit der Arbeitsgemeinschaft Jugendpastoral der Orden, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Initiative Nightfever, der Schönstattbewegung und wird unterstützt durch Renovabis.

Zurück