Presseinformation „Nightfever: ein herausragendes Projekt der Neuevangelisierung“

13. April 2014

 

Nightfever: ein herausragendes Projekt der Neuevangelisierung

Vertreter des Päpstlichen Rates für die Neuevangelisierung und der katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral e.V. (KAMP e.V.) der Deutschen Bischofskonferenz informierten sich am vergangenen Mittwoch im Kölner Priesterseminar über die Initiative Nightfever. Br. Helmut Rakowski vom Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung, der von Regina Börschel und Dr. Hubertus Schönemann, kath. Arbeitsstelle für missionarische Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz, begleitet wurde, war dazu eigens aus Rom angereist.

Nightfever wurde im Bereich der Neuevangelisierung als exemplarische Initiative ausgewählt. Aus der Begeisterung des Weltjugendtages 2005 als ursprünglich einmaliger Abend geplant, erwuchs Nightfever als Initiative junger Christen, die die Liebe Gottes, die sie selbst erfahren haben, an andere weitergeben möchten. Seitdem fand der offene Gebetsabend an über 1300 Abenden auf allen Kontinenten der Erde statt. „Wir brauchen konkrete Orte, an denen die Neuevangelisierung gelebt werden kann“, betont Subregens Andreas Süß, Mitinitiator und Leiter der Initiative Nightfever. Diese Orte lassen sich vielerorts finden, was sich nicht zuletzt dadurch zeigt, dass in Deutschland mittlerweile in über 45 Städten regelmäßig Nightfever gefeiert wird. Dabei möchte Nightfever eine Brücke zwischen einzelnen Menschen, Gemeinden und Gemeinschaften sein und auch bewusst kirchenferne Personen ansprechen.

In den Gesprächen während des Treffens stand Nightfever besonders im Mittelpunkt als eine Möglichkeit, Personen zu erreichen, die mit Kirche sonst nicht mehr viel zu tun haben. „Die Anbetung während des Gebetsabends „Nightfever“ kennt keine Konfessionsgrenzen.“, beschreibt Bruder Martin, Franziskaner-Minorit aus Köln, die Anbetungsabende. Während der Nightfever Abende gehen die jungen Erwachsenen zu zweit, wie auch die Jünger damals von Jesus zu zweit entsandt wurden, auf die Straßen und Plätze der Stadt und laden Passanten in die Kirche ein. Sie wollen eine offene Kirche erfahrbar machen und eine Möglichkeit schaffen, mit Jesus Christus in Berührung zu kommen; dies zu einem Zeitpunkt, an dem es die Eingeladenen vielleicht am wenigsten vermuten würden.

Auf weltkirchlicher Ebene wird Nightfever mittlerweile als herausragendes Projekt der Neuevangelisierung wahrgenommen und gewürdigt. Dies belegt sowohl die Teilnahme an der Konferenz „Adoratio 2011“, sowie am Kongress zur Neuevangelisierung in Rom unter Leitung des Präsidenten des päpstlichen Rates für die Neuevangelisierung, Erzbischof Rino Fisichella. Auch am Wochenende der Heiligsprechung Johannes XXIII. und Johannes Pauls II., den die Initiative im Jahr 2010 zu ihrem Patron ernannte, wird Nightfever vertreten sein. In der Nationalkirche der Deutschen, „Santa Maria dell’Anima“, wird am 25. April 2014 ab 18.00 Uhr ein großes Nightfever stattfinden.

Für weitere Informationen: www.nightfever.org

 

Für Rückfragen:
Franziska Strecker (Ansprechpartnerin für Kommunikation)
presse@nightfever.org, Tel.: +49 (0) 162/5941826