„Nightfever“ startet 16. Dezember im Kölner Dom

Meldung des Presseamts in Köln:

PEK (061208) – Die Gebetsnacht „Nightfever“ startet am Samstag, 16. Dezember, erstmals auch im Kölner Dom mit einer heiligen Messe um 18.30 Uhr. Anschließend ist der Dom bis Mitternacht geöffnet. Junge Leute werden mit einer Kerze in der Hand Passanten rund um die Kathedrale zum Verweilen im Dom einladen. „Nightfever“ wurde in Bonn vor über einem Jahr direkt nach dem Weltjugendtag ins Leben gerufen und findet inzwischen auch in Freiburg und Erfurt statt. www.nightfever-koeln.de

Atmosphäre in Weltjugendtagsbegeisterung

PEK (061208) – „Darf ich Ihnen eine Kerze schenken?“ Mit dieser Frage konfrontiert, lassen sich viele Passanten „verführen“. Wer am Samstag, dem 16. Dezember über die Kölner Domplatte schlendert, vielleicht noch letzte Weihnachtseinkäufe in Händen hält oder gerade aus dem Kino, einem Restaurant oder der Oper kommt, kann Aufregendes erleben: Rund um den Kölner Dom, vor allem am Portal zum Hauptbahnhof, werden nämlich junge weltjugendtagsbegeisterte Erwachsene mit Diözesanjugendseelsorger Mike Kolb und Stadtjugendseelsorger Dr. Dominik Meiering auf die Straßen und Plätze rund um den Dom gehen und Passanten in den mit Fahnen und Bannern geschmückten Kölner Dom einladen. Gemeinsam mit verschieden Gemeinschaften, Studenten verschiedener Fakultäten und extra angereisten Jugendlichen aus nah und fern wollen die jungen Christen „den Menschen die Freude und Barmherzigkeit Gottes schenken, die sie selbst beim Weltjugendtag erfahren durften“, so Andreas Süß, einer der Initiatoren von „Nightfever“.

Die Gebetsnacht „Nightfever“ wurde in Bonn von Katharina Fassler von der Katholischen Gemeinschaft Emmanuel und Andreas Süß, Priesteramtskandidat aus dem Erzbistums Köln, vor über einem Jahr direkt nach dem Weltjugendtag ins Leben gerufen. Am ersten Samstag im Dezember fand sie jetzt auch zum ersten Mal in Erfurt statt. Der Theologiestudent Johannes Söhn hatte in seinen Freisemestern in Bonn „Nightfever“ kennengelernt, unterstützt, die Idee mit nach Erfurt gebracht und dort mit vielen Helfern gestartet. Bereits im vergangenen August fand das erste „Nightfever“ in der Freiburger Innenstadtkirche St. Martin statt.

Nightfever beginnt mit einer Messe um 18.30 Uhr mit Domvikar Oliver Dregger. Im Anschluss werden die jungen Christen das Nordportal des Doms bis 24 Uhr offen halten, auf Passanten zugehen und in den mit nur von Kerzenlicht erleuchteten Raum einladen: „Die Atmosphäre mit Kerzenlicht und Gesängen lädt ein, eine Weile Platz zu nehmen, eine Fürbitte, Dank, Freude, aber auch Klage vor Gott zu bringen“, erklärt Süß. „Nach dem Weltjugendtag haben mich viele Leute, die der Kirche eigentlich fern stehen gefragt: Warum geht es nun nicht weiter?“ berichtet er. Dies sei Anstoß gewesen, das Geistliche Zentrum der Italiener – St. Remigius in der Bonner Innenstadt – mit Studierenden verschiedener Fakultäten und geistlicher Gemeinschaften neu zu beleben. Die Gemeinde habe von Anfang an mitgemacht und durch Gebet und Kuchenspenden die jungen Missionare unterstützt. Denn bereits nachmittags stimmen sich die Helfer mit Gesängen und Gotteslob auf Ihre Aufgabe ein, die Menschen für Christus zu begeistern. „Alle, die am 16. Dezember helfen möchten, sind eingeladen, um 16 Uhr in den Dom zu kommen und/oder sich bereits über das Internet anzumelden“ ermutigt Süß. Neu sei, dass ganz bewusst Menschen angesprochen werden, für eine kleine Weile in den Dom zu kommen und sich von der Barmherzigkeit Gottes berühren zu lassen. „Der große Zuspruch in Bonn, Freiburg und Erfurt freut uns sehr! Nun dürfen wir sogar im Dom gemeinsam Gott anbeten, wie beim Weltjugendtag: ‚Wir sind gekommen, um ihn anzubeten’ lautete das Motto, das „Nightfever“ übernommen hat“, freuen sich die Initiatoren Smarzoch und Süß. An keinem anderen Ort in Deutschland hat dies wohl eine so große Bedeutung wie im Kölner Dom, am Dreikönigenschrein. „Wir sind sehr glücklich, dass wir hier nun jeweils am dritten Samstag im Monat Gott gemeinsam mit vielen anderen feiern dürfen.“ (PEK/A.S.) – Informationen unter www.nightfever-koeln.de