Dynamische Präsenz

In Mainz kommen gute Traditionen gerne zusammen: Heimspiel der 05er, die 5. Jahreszeit und das Nightfever in der Augustinerkirche. Diesmal fiel es auf das Fest der Darstellung des Herrn, früher als Mariä Lichtmess bekannt. Es betont insbesondere die Begegnung mit dem Herrn: Jesus kommt in sein Haus, den Tempel von Jerusalem, aber er kommt auch in sein Haus, die Kirche und er will auch in sein Haus, unser Herz, kommen.
Der Gottesdienst begann dann auch mit einer Lichterprozession, mit der die Gemeinde gleichsam dem von ihr erwarteten Herren entgegenging.
Und in der Versammlung der Gläubigen, im Wort des Evangeliums und im gewandelten Brot begegnet der Herr seiner Gemeinde. Egal ob die Menschen einen ganzen Abend oder nur ein paar Minuten vor dem Allerheiligsten andächtig verweilten, sie spürten die anrührende Nähe dessen, der immer wieder auf ganz besondere Weise Gemeinschaft stiftet und sein Feuer der Liebe entfacht. Und so füllten Jung und Alt, Ordensleute, Nachtschwärmer, Fastnachter und Fussballfans beider Lager die Bänke und stellten ihre Kerzen um den Altar auf, zu Ehren des wahrhaft in Brotgestalt anwesenden Herrn. Jesus liebt uns und deshalb lädt uns auch so ein, wie wir gerade sind, er wartet nicht auf unsere Tugend, unsere Weisheit, unsere Heiligkeit oder unsere großen Leistungen bevor er zu uns kommt. Alles was er von uns möchte ist der ihm antwortende Gesang der Liebe in unseren für sein Kommen geöffneten Herzen.
Und mit Pfarrer Oscar Benavent hatte dieses Nightfever auch einen ganz besonderen Gast. Er war eigens mit einer Jugendgruppe aus Valencia angereist – die gleich zum Mitmachen eingespannt wurde – um das Mainzer Nightfever unter die Lupe zu nehmen, sich vor Ort auszutauschen und die Idee des Nightfevers nach Spanien zu „importieren“. Viel Erfolg und reicher Segen seien ihm dafür gewünscht.

Von Michael Stärk

Galerie 2. Februar 2013