Alle News
15.10. / Bonn hat neue Fotos hochgeladen
15.10. / Münster hat neue Fotos hochgeladen
13.10. / Nightfever morgen in Aachen, Berlin, Bonn, Dresden und Münster

History


Die Anfänge

Nightfever gibt es seit dem 29. Oktober 2005. Wenige Wochen vorher war der XX. Weltjugendtag in Köln mit etwa einer Million junger Christen aus aller Welt zu Ende gegangen. Während dieser Tage waren die Städte Köln, Bonn und Düsseldorf Tag und Nacht voller junger Menschen, die sangen und beteten. Die Kirchen waren auch noch nach Mitternacht gut gefüllt und man konnte den jungen Geist der Kirche spüren und sehen.

Doch wenige Wochen später schien alles wieder wie früher: die jungen Menschen waren zu Hause, die Kirchen relativ leer. Da kam zwei Studierenden in Bonn der Gedanke: „Das kann es doch jetzt nicht gewesen sein. Der Weltjugendtag muss doch weiter gehen!“

Und so starteten Andreas Süß (heute leitender Pfarrer in Bensberg/Moitzfeld) und Katharina Fassler (Gemeinschaft Emmanuel, heute verheiratet, 4 Kinder) in der St. Remigius Kirche Bonn das erste Nightfever. Das Konzept basiert dabei auf dem Barmherzigkeitsabend der Gemeinschaft Emmanuel. Nightfever ist eine Initiative junger Christen (16-35 Jahre) und wird als Gemeinschaftsaktion von Auszubildenden, Studierenden verschiedener Fakultäten, Schülerinnen und Schülern, jungen Erwachsenen aus Pfarreien, verschiedenen Gemeinschaften, Seminaristen und Orden getragen. Ursprünglich als einmaliger Abend geplant, hat der große Zuspruch der Besucher dazu geführt, dass Nightfever regelmäßig stattfand.

Die ersten Jahre

In anderen Städten hörten Studierende von Nightfever und wollten solche Abende auch in einer Kirche in ihrer Stadt starten. So folgten im Jahr 2006 in enger Abstimmung und nach vorheriger Schulung Freiburg (in St. Martin), Erfurt (in der Lorenzkirche), Köln (im Dom) und Mainz (in der Augustinerkirche). Heute gibt es Nightfever in über 80 deutschen Städten.

 

Eine Initiative geht um die Welt

Auch über Deutschland hinaus gab es junge Christen, die Nightfever in ihre Kirchen holen wollten und mit der Nightfever-Initiative Kontakt aufnahmen. So fand im Mai 2008 das erste Nightfever in Wien statt. Mittlerweile durften wir über 3.000 Nightfever-Abende feiern und in über 200 Städten weltweit fand bereits Nightfever statt. Ein genaueres Bild davon kannst du dir auf unserer Nightfever-Weltkarte machen.

So gibt es mittlerweile neben Deutschland in 26 weiteren Ländern Nightfever: Österreich, Schweiz, Niederlande, Dänemark, England, Schottland, Italien, Irland, Spanien, Kanada, Kroatien, Australien, Brasilien, USA, Belgien, Polen, Argentinien, Thailand, Luxemburg, Frankreich, Slowakei, Mexico, Bosnien-Herzegowina, Tschechien, Indien und Ungarn.

Auch bei mehreren Großveranstaltungen, wie dem ökumenischen Kirchentag, dem Katholikentag oder bei Kongressen steht Nightfever inzwischen fest im Terminkalender.

Das größte Nightfever mit 13.000 Besuchern fand am 3. Juli 2015 in Trindade (Brasilien) statt.

 

Organisation

Nightfever wurde von Studierenden gegründet und wird weiterhin von jungen Erwachsenen getragen. Jeder kann sich engagieren, wie es seine Zeit erlaubt. Jede Stadt führt nach einer Schulung durch das überregionale Team ihre Nightfever-Abende selbständig durch und beachtet dabei das, was Nightfever ausmacht. Es ist uns wichtig, dass Nightfever überall im selben Geist gefeiert wird und wir voneinander wissen und füreinander beten. Um Nightfever weltweit in der Einheit zu halten und die Vision und das Charisma zu wahren, sind Nightfever-Starts nur nach vorheriger Schulung durch das internationale Nightfever Team möglich. Wer Nightfever feiern möchte, muss deshalb mit uns im Kontakt stehen (info@nightfever.org). Wir wählen zusammen das passende Format aus, schulen die Teams und begleiten den Start. Mehr dazu erfährst du bei „Ich habe Interesse an Nightfever“.

Einmal im Jahr treffen sich die Nightfever-Teams aus allen Städten zu einem internationalen Nightfever-Weekend, um sich auszutauschen, zu feiern und gemeinsam zu beten.