„Nightfever“: besinnlich und farbenfroh