Das Nightfever empfand ich als eine Art Ruhepol in der Hektik des Alltags. Es ist eine schöne Gelegenheit zu sich selbst zu finden.“ Franziska
Eine sehr schöne Idee! Es war überraschend für mich, aber sehr sehr schön.“ Jürgen
Bewegende Momente. Sehr schönes Erlebnis.“ Rebekka
Wunderschöne Kirche und wunderschöne Stimmung. Eine tolle Idee! Liebe Grüße aus Stuttgart.“ Unbekannt
Es war einfach nur toll und besinnlich zugleich.“ Michael

St. Johannes Baptist


Das Nightfever findet in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist in der Wagnergasse in Jena statt.

Die katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist ist die älteste Kirche in Jena. Ihre Ursprünge reichen in das 10. Jh. Bis zur Reformation war sie die Pfarrkirche der Stadt, später nur noch Friedhofskapelle und oft dem Verfall preisgegeben.

Nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt schenkte Napoleon die Kirchenruine der kleinen katholischen Gemeinde, die sich um einen französischen Emigranten, den Priester Gabriel Henry, gesammelt hatte.

1813 wurde die Pfarrei wieder aufgelöst und die Seelsorge ab 1817 mit der Pfarrei Weimar verbunden. Die Wiedererrichtung der Pfarrei erfolgte im Jahre 1905. Grundlegende Um- und Ausbauten aus dieser Zeit zeugen von den Erfordernissen lebendigen Gemeindelebens. Die Pfarrei bestand bis Ende 2016 eigenständig. Zum 01.01.2017 wurde die Großpfarrei St. Johannes Baptist, im Rahmen des Strukturprozesses im Bistum Erfurt neu gegründet. Sie besteht nun aus den drei Gemeinden: Apolda/Bad Sulza, Camburg und Jena mit allen umliegenden Orten von Großheringen im Norden, Schkölen im Osten, Rothenstein im Süden und Ulrichshalben im Westen. Insgesamt gehören 35 Kommunen mit den jeweiligen Ortsteilen dazu.

Die Pfarrei St. Johannes Baptist Jena-Apolda zählt etwa 7500 Katholiken.